Storyteller

In die Geschichte eingehen ist ein grosses Ziel. Aber erst Mal muss man Geschichte machen.
Und jemand darf sie aufschreiben.
Ich, zum Beispiel.

Storys und Texte

  • 06.04.2015  Divartimento

    Sie tanzt auf vielen Hochzeiten und auf manchen Nasen herum. Sie gerät in Verzückung, wenn sie ihr Spiegelbild sieht. Denn sie ist die Göttliche. Die Unnahbare. Die Willensstarke. Die Diva.

  • 09.02.2015  Hieb- und stichfest!

    Hieb- und stichfest!

    Elegant steht er auf dem elastischen Parkett. Mit Maske und Degen. Dann ein Schritt vor. Coupé...Parade...Riposte...Punktgewinn! Blitzschnell und trickreich, das Auge des Zuschauers oft überfordernd, kämpft sich Frederik in Richtung Olympia.

  • 09.02.2015  «Gäll de kennsch mi nit?»

    Als er sich die Larve über den Kopf streift und zurecht rückt, nimmt die freie Sicht zwar ab, dafür das Gefühl von Freiheit zu. Die Freiheit, sich mehr Freiheiten rauszunehmen.

  • 08.03.2014  Schöner Tag oder nur bei schönem Wetter?

    Welche Zutaten braucht ein «schöner Tag» wirklich? Viel Sonne, angenehme Temperaturen reichen da schon aus? Oder hat ein schöner Tag nicht zwingend mit dem aktuellen Wetter zu tun?

  • 08.03.2014  Editorial

    Editorial

    Der Herausgeber hat eine Meinung. Hoffentlich. Und diese verbreitet er - in einer Art Vorwort - mit Meinungen, Äusserungen und Gedankennotizen, die seine Leser vielleicht interessieren könnten. Es versteht sich von selbst, dass ich als Herausgeber des NEUBADMAGAZINs keine besondere Einladung brauche, um genau dies und freudig zu tun...

 

minus 20

Am 1. November 2015 laufe ich den New York City Marathon. Zum zweiten Mal. Aber ich werde 20 Kilos weniger an den Start bringen, als heute. Ohne Diät, aber mit Grips. Und Juliette Stauber, meinem Schlank-Modeling-Coach.

  • 14.10.2015  Tag 173: Wer sucht, der zuckert.

    Tag 173: Wer sucht, der zuckert.

    Diese Industriebosse in der Lebensmittelbranche haben's wirklich drauf. Da wird gezuckert und gefettet, dass es eine wahre Freude ist. Für die Suchtregionen des Gehirns zum Beispiel. Nicht nur gewürfelt oder gestreut, sondern meist eher versteckt wird mit dem weissen Stoff gedealt und alles mit Zucker versetzt, was nicht bis drei auf den Diabetesbäumen ist.

  • 13.10.2015  Tag 172: Müeslirama

    Tag 172: Müeslirama

    Rituale geben einen Anstrich von Heimat und Sicherheit. Bereits beim Aufstehen aus dem warmen Bett funktioniert der Automatismus des Rituals perfekt. Schlaftrunken in die Küche tappen, Druck auf den roten Knopf der Kaffeemaschine, Tasse darunter stellen und sich der aufsteigenden gerösteten Versuchung hingeben. So beginnt ein perfekter Tag.